Lesemanie

Gedankennahrung für Büchernarren


Hinterlasse einen Kommentar

Geburtstagskind – Daphne du Maurier (13. Mai 1907 – 19. April 1989)

„Last night I dreamt I went to Manderley again . . . I came upon it suddenly; the approach masked by the unnatural growth of a vast shrub that spread in all directions . . . There was Manderley, our Manderley, secretive and silent as it had always been, the gray stone shining in the moonlight of my dream, the mullioned windows reflecting the green lawns and terrace. Time could not wreck the perfect symmetry of those walls, nor the site itself, a jewel in the hollow of a hand.“ (D. du Maurier, „Rebecca“)

Young_Daphne_du_MaurierDaphne du Maurier erblickt am 13. Mai 1907 als zweite von drei Töchtern das Licht der Welt. Ihr Vater, Gerald du Maurier, ist ein berühmter Schauspieler, der sich auch als Theaterintendant einen Namen macht. Ihr Großvater George, den Daphne nicht mehr kennenlernt, ist als Autor und Karrikaturist bekannt geworden. Du Maurier wächst in einem wohlhabenden Künstlerhaushalt auf; sie verbringt ihr Jugend segelnd, den europäischen Kontinent bereisend und schreibend.

Früh veröfffentlicht du Maurier ihre ersten Kurzgeschichten und Romane. 1936 erscheint Jamaica Inn. Der Roman erzählt die Geschichte der 23-jährigen Mary Yellan, die 1820 nach dem Tod ihrer Eltern zu ihrer Tante und deren Mann zieht. Die beiden betreiben das Jamaica Inn, in dem komische Dinge passieren. Das Gasthaus ist nie geöffnet und beherbergt keine Gäste…

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Interview mit Harper Lee

1964 sprach Harper Lee mit dem Radiomoderator Roy Newquist über das einige Jahre zuvor erschienene Buch To Kill a Mockingbird. Das knapp elfminütige Interview ist die einzige überlieferte Aufnahme in der Lee über ihr Buch spricht. Außerdem handelt es sich um eines von sehr wenigen – und eines ihrer letzten – Interviews.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

#femaleauthors

Am 8. März war Weltfrauentag. Außerdem ist in den USA der März seit einigen Jahrzehnten Women’s History Month (zumindest noch; wer weiß, was dieser toupettragenden Orange weiterhin so einfällt…). Und so haben schreibende Frauen in den letzten Tagen eine Menge Aufmerksamkeit erfahren. So hat beispielsweise der Loganberry Bookstore in Cleveland, Ohio, alle Bücher männlicher Autoren für den Zeitraum vom 1. – 14. März umgedreht um den Werken weiblicher Autorinnen mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen (mehr dazu hier)…

Und auf Instagram erfreut sich der Hashtag #femaleauthors gerade großer Beliebtheit. Eine wirklich hochinteressante Mischung zu diesem Thema stellt Mara Giese von Buzzaldrins Bücher vor – hier könnt ihr das nachlesen.

wp-1489339186615.jpg

Meine #femaleauthors, die ich euch ans Herz legen möchte.

Weiterlesen