Lesemanie

Gedankennahrung für Büchernarren


2 Kommentare

Der erste Band der Earthsea-Reihe

Ursula K. Le Guin – A Wizard of Earthsea (Der Magier der Erdsee)

1967, so schreibt Ursula K. Le Guin im Nachwort zu A Wizard of Earthsea, wurde das Fantasy-Genre wenig beachtet. Wenn Erwachsene an Fantasy dachten, dachten sie an Herr der Ringe und vielleicht an die ein oder andere Interpretation der Ritter der Tafelrunde. Und wenn es um Magier ging, so dachten die meisten an Merlin oder Gandalf. „Well“, schreibt Le Guin, „Merlin and Gandalf must have been young once, right? And when they were young, when they were fool kids, how did they learn to be wizards?“

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Eine Qual

[Hörbuch] Tad Williams – Das Spiel (Shadowmarch 2)

Dies ist eine Rezension zum zweiten Teil von Tad Williams‘ Shadowmarch. Die Rezension zum ersten Teil kannst du hier einsehen.

9783844519464_CoverDie Elben haben die Schattengrenze tatsächlich überquert und schreiten auf die Südmarkfeste zu. Barrick irrt mit Hauptmann Ferras Vansen im Schattenreich umher auf der Suche nach Antworten. Dabei merkt der Königssohn, wie sehr er den Elben verbunden ist – selbst ihre merkwürdige Sprache, die ohne Laute auskommt, fällt ihm leicht. Vansen, der geschworen hat, den Prinzen unversehrt zurückzubringen, ist mit der Situation heillos überfordert. Schade nur, dass die neuen Eindrücke und Erlebnisse Barricks Charakter nicht weiterentwickeln.  Er bleibt weiterhin hoch emotional und depressiv, was dem kompletten Erzählstrang leider viel Spannung nimmt.

Weiterlesen


Ein Kommentar

Ein Zauberlehrling bei der Londoner Polizei

Ben Aaronovitch – Rivers of London (Die Flüsse von London)londonrivers

Constable Peter Grant hat seine Grundausbildung bei der Londoner Polizei beinahe abgeschlossen. Seiner engen Freundin Lesley, die deutlich konzentrierter und zielstrebiger arbeitet als der leicht zerstreute und oft abgelenkte Peter, stehen viele Türen offen, doch bei Peter sieht die Sache etwas anders aus: Sein Vorgesetzter hat ihm einen reinen Bürojob in Aussicht gestellt. Eines Abends wird der junge Constable an einem Tatort von einem Zeugen angesprochen. Dieser Zeuge ist kein gewöhnlicher Zeuge; es handelt sich um einen Geist.

Das bringt eine Sonderabteilung der Londoner Polizei auf den Plan, bestehend aus genau einer Person – Detective Chief Inspector Thomas Nightingale. Der Bürojob ist vom Tisch; Peter wird dem geheimnisvollen Nightingale als Lehrling zugewiesen und erfährt, dass dieser ein über hundertjähriger Magier in Diensten der Krone ist und dass es in London von übersinnlichen Wesen wie Vampiren, Nymphen und Flussgöttern nur so wimmelt. Außerdem wird ihm klar, dass es kein Zuckerschlecken ist, das Zaubern zu erlernen. Er trifft die beiden rivalisierenden Flussgötter Mutter und Vater Themse, die versuchen, ihre jeweiligen Gebiete zu vergrößern und gewöhnt sich an das Leben mit Nightingale und Molly, dem untoten Dienstmädchen.

Weiterlesen