Lesemanie

Gedankennahrung für Büchernarren


Hinterlasse einen Kommentar

Interview mit Harper Lee

1964 sprach Harper Lee mit dem Radiomoderator Roy Newquist über das einige Jahre zuvor erschienene Buch To Kill a Mockingbird. Das knapp elfminütige Interview ist die einzige überlieferte Aufnahme in der Lee über ihr Buch spricht. Außerdem handelt es sich um eines von sehr wenigen – und eines ihrer letzten – Interviews.

Weiterlesen

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Eine Qual

[Hörbuch] Tad Williams – Das Spiel (Shadowmarch 2)

Dies ist eine Rezension zum zweiten Teil von Tad Williams‘ Shadowmarch. Die Rezension zum ersten Teil kannst du hier einsehen.

9783844519464_CoverDie Elben haben die Schattengrenze tatsächlich überquert und schreiten auf die Südmarkfeste zu. Barrick irrt mit Hauptmann Ferras Vansen im Schattenreich umher auf der Suche nach Antworten. Dabei merkt der Königssohn, wie sehr er den Elben verbunden ist – selbst ihre merkwürdige Sprache, die ohne Laute auskommt, fällt ihm leicht. Vansen, der geschworen hat, den Prinzen unversehrt zurückzubringen, ist mit der Situation heillos überfordert. Schade nur, dass die neuen Eindrücke und Erlebnisse Barricks Charakter nicht weiterentwickeln.  Er bleibt weiterhin hoch emotional und depressiv, was dem kompletten Erzählstrang leider viel Spannung nimmt.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Abend mit T.C. Boyle (lit.COLOGNE Preview-Veranstaltung)

T.C.Boyle ist nicht nur ein herausragender Schriftsteller; er ist auch bekannt für seine großartigen Lesungen.

20170220_195008.jpg

T.C. Boyle im Musical Dome – „heller Punkt auf blauer Bühne“

Scheinbar mühelos unterhält er seine Zuschauer mit Schlagfertigkeit und trockenem Humor und entpuppt sich als großartiger Vorleser. Im Anschluss signiert er außerdem nicht nur jedem, der darum bittet, das Buch, sondern nimmt sich immer noch die Zeit für einen kurzen Wortwechsel. Und wenn so einem, der sowieso schon wirklich gute Bücher schreibt, dann auch noch der Ruf vorauseilt, tolle Lesungen zu veranstalten, dann kann man mit ihm auch schon mal den Musical Dome füllen. Und obwohl Boyle für Zuschauer auf den Balkonen kaum mehr als ein heller Punkt auf blauer Bühne war, wickelte er das Publikum in wenigen Minuten um den kleinen Finger.

 

Weiterlesen