Lesemanie

Gedankennahrung für Büchernarren


Ein Kommentar

Aus der Zeit gefallen

Oliver Hilmes – Ludwig II. Der unzeitgemäße König

Ludwig II von Bayern (1845-1886) eilt dank seiner fantastischen Schlossbauten der Ruf eines Märchenkönigs voraus; seine Obsession mit Richard Wagner hat uns die Bayreuther Festspiele beschert und sein nebulöser Tod im Starnberger See inspiriert bis heute immer wieder neue Verschwörungstheorien. Im öffentlichen Bewusststein ist Ludwig II zur Kunstfigur geworden, die mit der historischen Persönlichkeit nicht viel gemein hat. Das wird dem Leser von Hilmes‘ Biographie schnell klar.

Im Gegensatz zu Autoren früherer Biographien hat Hilmes nicht nur politische Depeschen in Berlin und Wien ausgewertet, sondern sich auch Zugang zum Privatarchiv der Wittelsbacher verschafft. So stützt er sich u.a. auf die Tagebuchaufzeichnungen des menschenscheuen Königs, der auf ärztlichen Rat hin schließlich von seinen Ministern abgesetzt wurde.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Künstlerin, Forscherin, Geschäftsfrau

Barbara Beuys – Maria Sibylla Merian. Künstlerin, Forscherin, Geschäftsfrau

Maria Sibylla Merian wird 1648 als Tochter des bekannten Verlegers und Kupferstechers Matthäus Merian in Frankfurt geboren. Als sie 1717 fast siebzigjhährig stirbt, hat sie sich einen eigenen Namen  gemacht als herausragende Malerin und Kupferstecherin, vor allem aber als Naturforscherin.

2018-03-03 07.55.52.jpg

Das Buch hier beim Buchhändler bestellen // Mehr zur Bestelloption auf Lesemanie

Nach dem Tod des leiblichen Vaters wächst Maria Sibylla bei ihrer Mutter und deren zweitem Ehemann auf, dem Blumenmaler und Kunsthändler Jacob Marrel. Wie für die Zeit üblich, wird das junge Mädchen in einem Handwerk unterrichtet: Der Stiefvater erkennt früh ihr künstlerische Talent und nimmt sie in die Lehre.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Die Last der Konvention

Eduard von Keyserling – Fürstinnen

Die Fürstin von Neustatt-Birkenstein ist Witwe und Mutter dreier Töchter. Mit ihnen hat sie sich auf einen ihrer Landsitze zurückgezogen. Während der Bruder ihres verstorbenen Mannes das Fürstentum regiert, kümmert sie sich in ländlicher Abgeschiedenheit um die drei jungen Prinzessinnen und hadert ein wenig mit der kümmerlichen Witwenapanage die es ihr schwer macht, wirklich standesgemäß zu leben.

Die drei Prinzessinnen – Roxane, Eleonore und Marie – wachsen derweil heran und ihrer Bestimmung entgegen: einer standesgemäßen Heirat. Doch vor allem um Marie, die oft kränkelt und sich in Tagträumereien verliert, macht sich die Mutter Sorgen.

Weiterlesen