Lesemanie

Gedankennahrung für Büchernarren

Ein Reverend in der Bredouille

Hinterlasse einen Kommentar

Agatha Christie – The Murder at The Vicarage (Mord im Pfarrhaus)

vicarageDer Reverend Leonard Clement befindet sich in einer kniffligen Lage: in seinem Arbeitszimmer hat ein Mord stattgefunden. Und obwohl die Dorfpolizei schnell davon überzeugt ist, dass der Reverend kein ernstzunehmender Verdächtiger ist, findet Clement keine Ruhe. Das halbe Dorf will mit dem Pfarrer sprechen; die Leute wollen die ihre Verdächtigungen nicht selbst zur Polizei bringen. Stattdessen hoffen sie, dass der Pfarrer Gesagtes abwägt und selbst entscheidet, ob es dem ermittelnden Constable mitgeteilt werden muss.

Zeitweise beschleicht den Pfarrer der Verdacht, dass seine junge und attraktive Frau  mehr weiß, als sie sagt. Und hatte sie etwa eine Affäre mit dem Hauptverdächtigen, der inzwischen wieder auf freiem Fuß ist, weil er ein unanfechtbares Alibi hat? Warum streunt die Tochter des Toten so viel ums Pfarrhaus herum? Und wer ist die geheimnisvolle Mrs Lestrange, die neu im Dorf ist, angeblich mit dem ermordeten Colonel Protheroe kurz vor dessen Tod in Streit geriet und die dem Dorfarzt den Kopf verdreht zu haben scheint? Und diese Miss Marple, die neben dem Pfarrhaus wohnt, hat – wie immer – mehr gesehen als alle anderen zusammen. Vielleicht kann der Reverend mit ihr gemeinsam der Sache auf den Grund gehen…

Hauptfigur in diesem Krimi von Agatha Christie ist viel weniger Miss Marple, sondern der Erzähler – der Reverend Leonard Clement höchstselbst. Er beobachtet genau, kombiniert zuweilen scharfsinnig und wartet wohldosiert mit trockenem Humor auf. Den vielen alten Damen des Dorfs, die „ihren“ Reverend bestürmen, begegnet er immer höflich, seiner Frau ist er treu ergeben und sein pubertierender Neffe ist ihm zumeist ein Mysterium. Kurzum: Mord im Pfarrhaus macht Spaß, weil der Erzähler perfekt gewählt ist. Als Leser fühlt man sich ihm schnell verbunden und man wünscht dem guten Mann von Herzen, dass bald wieder mehr Ruhe in sein Leben einkehrt.Miss Marple mag zunächst wie eine Randfigur wirken und doch wartet sie schlussendlich mit den entscheidenden Beobachtungen und Erkenntnissen auf.

Kurzfazit: Ein malerisches englisches Dörfchen, viele Verdächtige und noch mehr Alibis.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s