Lesemanie

Gedankennahrung für Büchernarren

Geburtstagskind – Mark Twain (30. November 1835 – 21. April 1910)

Hinterlasse einen Kommentar

Mark Twain wird am 30. November 1835 unter dem Namen Samuel Langhorne Clemens in Florida, Missouri geboren. Der Vater, John Clemens, arbeitet unter anderem als Ladenbesitzer, Anwalt und Richter, doch zu richtigem Reichtum bringt er es nie. Während die Mutter eine warmherzige und humorvolle Frau ist, soll der Vater sich selten ein Lächeln abringen. 1847 stirbt der Vater und die Familie findet sich in bitterer Armut wieder. Samuel verlässt im Alter von 12 Jahren die Schule um die Familie finanziell zu unterstützen. Er beginnt eine Lehre als Drucker beim Hannibal Courier. Mit 15 wechselt er zu einer Zeitung, die seinem Bruder gehört (Hannibal Western Union) und ist dort als Drucker und Redakteur tätig.

Mit 21 Jahren schließlich lässt Samuel sich zum Kapitän auf einem der großen Schaufelraddampfer ausbilden, die den Mississippi hinauf- und hinunterfahren, doch der Ausbruch des amerikanischen Bürgerkriegs 1861 beendet diese Karriere wenige Jahre nachdem sie begonnen hat. Samuel zieht nach Kalifornien, wo er einige Zeit als Prospektor auf der Suche nach Gold und Silber davon träumt, als gemachter Mann zu seiner Familie zurückzukehren.  Diese Träume erfüllen sich nicht und nach einigen Jahren ist er gezwungen, wieder für eine Zeitung zu arbeiten. Hier schließlich nimmt er den Künstlernamen Mark Twain an, was im Fachjargon der Dampfschifffahrt so viel bedeutet wie „12 Fuß Wasser“.

Unter diesem Namen veröffentlichen Zeitungen 1865 landesweit seine erste Geschichte: „Jim Smiley and His Jumping Frog“. 1867 nimmt Twain an einer Kreuzfahrt durch das Mittelmeer teil; über die Erlebnisse auf dieser Fahrt schreibt er humorvolle Essays, die er 1869 gesammelt unter dem Titel „The Innocents Abroad“ veröffentlicht. Das wird ein Bestseller und verhilft Twain zum Durchbruch.

1870 heiratet Twain Olivia Langdon, die Tochter eines wohlhabenden New Yorker Kohlehändlers. Während Twain wiederholt betont, wie betört er von seiner Frau ist, bedeutet diese Hochzeit für ihn auch einen gesellschaftlichen Aufstieg – seine Frau nämlich verschafft dem ungehobelten Süd-/Weststaatler Zutritt zu der amerikanischen „Aristokratie“, den reichen Neuengländern. Das Ehepaar lässt sich in Buffalo, New York nieder und hat vier gemeinsame Kinder; drei von ihnen sterben noch zu Twains Lebzeiten.

1876 veröffentlicht Twain „The Adventures of Tom Sawyer“, dessen Nachfolger “Adventures of Huckleberry Finn” 1884 veröffentlicht wird. 1885 verlegt Twain die Memoiren des amerikanischen Präsidenten Ulysses S. Grant. Obwohl erfolgreich, bringen ihm dieses und andere Projekte nie den unermesslichen Reichtum ein, den er sich erträumt. In den Folgejahren schreibt Twain weiterhin und veröffentlicht zum Beispiel „A Connecticut Yankee in King Arthur’s Court“, das ich jedem ans Herz legen möchte, der ein Freund von Satire ist. Dieses Buch trieft davon!

In den 1890er Jahren ist Mark Twain einer der berühmtesten Männer seiner Zeit. Oxford und Yale verleihen ihm Ehrenwürden, und zwischen 1895 und 1896 unternimmt eine Vortragsreise rund um die Welt, die ein großer Erfolg wird und ihm erlaubt, seine Schulden zu begleichen.

1904 stirbt seine Frau nach langer Krankheit, und Twain vermerkt er nach ihrem Tod: „Wherever she was, there was Eden“.

Am 21. April 1910 stirbt Mark Twain in seinem Haus in Redding, Connecticut im Alter von 74 Jahren.[1]


[1] Biographische Angaben sind den folgenden Quellen entnommen: <http://gutenberg.spiegel.de/autor/mark-twain-600> und

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s