Lesemanie

Gedankennahrung für Büchernarren

Irrfahrt durch die Sümpfe

Hinterlasse einen Kommentar

Karen Russell: Swamplandia!

Ava Bigtree ist dreizehn. Ihre Mutter ist vor kurzem an Krebs gestorben, ihre ältere Schwester Ossie verliebt sich in einen Geist, ihr Bruder taucht ab in die Welt der Finsternis, und Avas Vater ist mit der ganzen Situation ein wenig überfordert. Hinzu kommt, dass die Familie Bigtree nicht irgendwo in einem amerikanischen Vorort mit manikürten Rasen, neugierigen Nachbarn, und besorgten Lehrern wohnt. Den Bigtrees gehört der Alligatoren-Park Swamplandia! und Avas Mutter war bis vor kurzem die Hauptattraktion, wenn sie in einen Pool mit einem Dutzend Alligatoren tauchte, ihn durchschwamm, und am anderen Ende wieder unbeschadet daraus emporstieg.

Tag für Tag versorgt Ava die rund 70 Alligatoren in ihrem Park in den Sümpfen der Everglades in Florida. Tag für Tag muss sie aufs Neue feststellen, dass der Tod ihrer Mutter und das Eröffnen des Vergnügungsparks „Welt der Finsternis“ dafür sorgen, dass die Besucher in Swamplandia! ausbleiben. Avas Bruder, der siebzehnjährige Kiwi, und ihr Vater verschwinden in kurzem Abstand voneinander aufs Festland. Ava ist überzeugt, dass sie zurückkehren werden, doch als Ossie auch verschwindet, um dem Geist, mit dem sie in den letzten Wochen eine Beziehung aufgebaut hat, nahe zu sein und sich mit ihm zu vereinen, beschließt die Jüngste des Bigtree-Clans zu handeln. Gemeinsam mit dem ominösen Birdman, dem sie hofft, vertrauen zu können, macht sie sich auf den Weg durch die Sümpfe, um Ossie zu finden.

Erzählt wird die Geschichte aus zwei Blickwinkeln. In erster Person aus Avas Sicht, und in dritter Person folgt Russell Kiwi aufs Festland und beschreibt, wie er versucht, die Familie aus ihren finanziellen Schwierigkeiten zu retten. Hierbei wird der düsterere Erzählstrang um Ava ein wenig aufgelockert, denn Kiwi, so lernen wir, hat eigentlich nicht viel Zeit außerhalb Swamplandias verbracht (die Kinder sind zu Hause von der Mutter unterrichtet worden), muss sich ganz neu in die gängige Umgangssprache einfinden, und „Mainland“ Gewohnheiten erlernen.

Russels Buch ist phantastisch (im wahrsten Sinne des Wortes). Ihr Einfallsreichtum ist beneidenswert, ihre Sprache liest sich leicht, und die Personen, die hier zu Wort vorkommen, oder, im Falle von Ossie, durch Abwesenheit glänzen und doch Einfluss haben, vergisst man nicht leicht. Ava Bigtree ist eine Alice im Wunderland der Sumpflandschaft Floridas.

Noch mehr Infos: Der Roman Swamplandia! ist eine Weiterentwicklung von Russels erster Kurzgeschichte, „Ava Wrestles the Alligator“, den Russel, 24jährig, 2006 veröffentlicht hat. Die Kurzgeschichte ist Teil der Sammlung St. Lucy’s Home for Girls Raised by Wolves. 2013 erscheint eine zweite Kurzgeschichtensammlung von Russel: Vampires in the Lemon Grove (ab 12. Februar 2013).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s