Lesemanie

Gedankennahrung für Büchernarren


Hinterlasse einen Kommentar

„Fiktion mit biografischem Anspruch“

Arne Ulbricht – Maupassant

maupassant-cover.jpgEin Roman über Guy de Maupassant birgt eine Menge Potential. In den 1880er Jahren feiert der Schriftsteller große Erfolge; er reist viel und schreibt noch viel mehr: rund 300 Kurzgeschichten, sechs Romane und ein Gedichtband entstehen in dieser Zeit. Jedoch leidet Maupassant, der sich früh mit Syphilis infiziert hat, zunehmend unter Zuständen geistiger Verwirrung. Nach einem missglückten Selbstmordversuch 1892 stirbt Guy de Maupassant in einer Nervenheilanstalt  am 6. Juli 1893.

Weiterlesen

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Von Geistern und Symphonien

Irène Némirovsky – Pariser Symphonie 9783717524120_Cover

Wer einmal im Schicksal der Familie Hardelot versunken ist, oder sich der süßen Einsamkeit hingegeben hat, der weiß, dass Irène Némirovsky tolle Romane schreibt: Man versinkt spielend leicht in ihnen und kann das Gelesene lange Zeit nicht abschütteln. Wer Pariser Symphonie gelesen hat, eine Geschichtensammlung der Autorin, die nun erstmals in deutscher Sprache vorliegt, der weiß, dass Irène Némirovsky tatsächlich auch fabelhafte Kurzgeschichten schaffen konnte. Dass es sich um eine experementierfreudige und vielseitige Schriftstellerin handelte, der wenige Seiten genügten, um einen bleibenderen Eindruck zu hinterlassen als es mancher Schriftstellermit einem großen Roman zu tun vermag.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Vater, Mutter Kind

Annette Mingels – Was alles war

9783813507553_CoverIm Gegensatz zu Tolstois Beobachtung in Anna Karenina, sind nicht nur unglückliche Familien alle unterschiedlich, während sich jede glückliche Familie ähnelt. Es sind ja auch nicht alle Familien entweder immer glücklich oder immer unglücklich. Familien wandeln sich: Sie wachsen, sie schrumpfen, sie trennen sich und finden neu zusammen. Auch ihre Umstände ändern sich: Geld ist mal da, mal nicht, das Timing stimmt mal, und dann wieder nicht, manche Lebensphasen gestalten sich schwierriger als andere. In Was alles war nimmt Annette Mingels verschiedene Familienstrukturen unter die Lupe und wirft im Verlauf des Romans immer wieder die Frage auf, was eine Familie eigentlich ist. Was macht sie aus? Was hält sie im Innersten zusammen?

Weiterlesen